„Blond!“ denkt mit

Kinderkleidung, die mitwächst: Kerstin Brkasic-Bauer, eine vierfache Mutter aus Franken, hat sich mit dieser Idee selbstständig gemacht. Und das mit Erfolg, insgesamt arbeiten bereits zehn Mitarbeiter bei ihrer Firma "Blond! Made in Nürnberg". Ein Name übrigens mit einem entscheidenden Vorteil: "Den können sich auch Männer merken!"

Lieblingshose für die nächsten Jahre (Foto: Blond!)

Text: Beate Strobel

Kaum ist das Zwergerl auf der Welt, schon wächst es. Und wie! Größe 56, Größe 74, Größe 92 – sobald der Kleiderschrank neu bestückt wurde, ist schon alles wieder zu klein geworden. Also erneut los zum Shopping? Nicht mit mir, dachte sich Kerstin Brkasic-Bauer, vierfache Mutter aus Nürnberg. Und erfand die mitwachsende Kinderkleidung.

Slow-Fashion für Kinder

Pumphosen, die irgendwann Shorts sein werden, Kleidchen, die zum Schluss als Tunika getragen werden: Die Kleidungsstücke der Firma „Blond! Made in Nürnberg“ haben eine lange Halbwertzeit und machen es möglich, dass ein Kind mit Größe 92 immer noch ein Teil in Größe 76 tragen kann. Was gerade den im Herzen eher konservativen Kids entgegen kommt, wer trennt sich in diesem Alter schon gerne von seiner Lieblings-Klamotte?

"Blond!"-Gründerin und Inhaberin Kerstin Brkasic-Bauer Blond! Made in Nuernberg, Nuernberg Preistraegerin: Inhaberin Kerstin Brkasic-Bauer Foto: Kurt Fuchs/IHK
„Blond! Made in Nürnberg“-Gründerin und Inhaberin Kerstin Brkasic-Bauer Foto: Kurt Fuchs/IHK

Seit 2011 gibt es „Blond! Made in Nürnberg“, und die Firma wächst ähnlich schnell wie ihre kleinen Kunden. „Sehr zufriedenstellend“, sagt Brkasic-Bauer bescheiden. Sehr gut, befand die IHK Nürnberg, und zeichnete die Unternehmerin mit dem Gründerpreis 2016 aus.

Oft steht Kerstin Brkasic-Bauer mit ihrer Ware auf Märkten und Stadtfesten in und um Nürnberg, aber es gibt auch den 2014 eröffneten Laden in Nürnberg und den Online-Shop. „Wir haben eine Rücksendequote von Null“, gibt die Unternehmerin stolz an.

Selbstständig in der 7. Generation

Wie schafft man das als Mutter mit vier Kindern zwischen (Stand 2017) 10 und 17 Jahren? Bei der Unternehmensgründung war das Nesthäkchen ja gerade einmal vier Jahre alt. „Ich stamme selbst aus einer Unternehmerfamilie“, erzählt Brkasic-Bauer – Selbstständigkeit in der siebten Generation. Und deshalb kennt sie das nicht anders: Erst kommt die Firma, dann die Familie. Weil die Familie von der Firma lebt.

„Ich arbeite tagsüber, nachts und am Wochenende“, sagt die Gründerin. Weil die Firma eben ein sehr anspruchsvolles fünftes Kind ist. Dass die Familie in einem Mehrgenerationenhaus wohnt, vereinfacht vieles. Ist die Mama wieder einmal auf Märkten unterwegs, passt die Großmutter auf den Nachwuchs auf.

Ein Name mit Potenzial

Wichtig war Kerstin Brkasic-Bauer von Anfang an, dass es hier um ein richtiges Business geht und nicht um das Hobby einer Mutti mit zu viel Tagesfreizeit. Weshalb die Firma eben nicht „Kerstins Nähstübchen“ heißt, sondern „Blond!“, eine Idee übrigens von Kerstins Ehemann. „Das klingt international, nach skandinavischem Design – und sogar Männer können sich den Namen merken“, scherzt sie.

Die Designs stammen von Kerstin Brkasic-Bauer selbst, genäht wird in Nürnberg in einem Atelier im Ladengeschäft. 2016 etwa kam Softshell-Kleidung hinzu – Mäntel, die irgendwann zur Jacke werden. Aktuell sucht das Unternehmen wieder neue Näherinnen. Denn weiterer Wachstum bei „Blond!“ ist nicht ausgeschlossen.

Kontakt:

„Blond! Made in Nürnberg“
Steinstr. 20
90419 Nürnberg