Auf zum Pflanzenmarkt!

Hobbygärtner aufgepasst: Der beliebte Jungpflanzenmarkt, organisiert vom Verein Arche Noah aus Österreich, kommt nach München. Echt Bayern verrät, wann und wohin

Töpfchen im Körbchen: Beim Markt wieder jeder Hobbygärtner fündig. Foto: schewig_fotodesign

can/Arche Noah

Es wird Frühling, bald wird wieder fleißig gegartelt. Wer ein bisserl Abwechslung in sein Gemüsebeet bringen will, ist beim Jungpflanzenmarkt der Arche Noah in München genau richtig.

Ob junge Paprika, Tomate, Salat, Kohl oder Kürbis – an diesem Tag wird im Botanischen Garten alles angeboten, was die Herzen der Hobbygärtner höher schlagen lässt. Ebenfalls im Angebot: verschiedene Kräutertöpfe für den Küchengarten oder eine Spezialität für den eigenen, kleinen Kartoffelacker.

Junges Grün wohin das Auge reicht. Foto: schewig_fotodesign
Junges Grün wohin das Auge reicht.
Foto: schewig_fotodesign

Obendrauf gibt das Team gerne Expertentipps und berät individuell, damit die Auswahl aus über 170 verschiedenen Jungpflanzenraritäten leichter fällt. Samenfestes Bio-Saatgut und Fachbücher sind auch mit dabei.

Wer einen grünen Daumen beweist, kann das ganze Jahr lang die Früchte des Markttages ernten.

Experten geben gerne Tipps zur Aufzucht. Foto: schewig_fotodesign
Experten geben gerne Tipps zur Aufzucht.
Foto: schewig_fotodesign
Termin ist am Sonntag, 7. Mai, von 9.30 bis 18.30 Uhr. Der Markt findet im  Botanischen Garten in München-Nymphenburg (Menzinger Straße 65) statt.
Der Eintritt für Gäste kostet 4,50 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Das ist die Arche: 

Der Verein Arche Noah entstand 1989 auf Initiative von Gärtnern, Bauern und Journalisten, die das Saatgut als Grundlage der Ernährung buchstäblich wieder in die eigenen Hände nehmen wollten. Denn: Seit 1900 ist die Vielfalt der Kulturpflanzen durch die Industrialisierung der Landwirtschaft weltweit dramatisch – um 75 Prozent – zurückgegangen. Heute gefährden Gentechnik, Saatgut-Monopole, Klimawandel und Kriege dieses kostbare Erbe.

Arche Noah hält dem eine positive Vision und zahlreiche Aktivitäten entgegen: Der Verein bewahrt und pflegt tausende gefährdete Gemüse-, Obst- und Getreidesorten. Erfolgreich arbeiten wir daran, traditionelle und seltene Sorten wieder in die Gärten und auf den Markt zu bringen – dank der Unterstützung von über 14.000 engagierten Mitgliedern und Förderern.

TEILEN