Eine Knolle, viele Talente

Text: Carolin Nuscheler/BVEO

Sein kräftiges Aroma verdankt das knorrige Wurzelgemüse dem hohen Anteil an ätherischen Ölen. Die idealen Voraussetzungen, um damit Suppen oder Saucen zu verfeinern und im ganzen Haus einen köstlich würzigen Winterduft zu verbreiten. Daneben macht die Knolle auch als herbe Beilage viel her – zum Beispiel als Stampf zu Schweinebauch, als Püree zu Forellenfilet oder im Salat.

Als raffinierter, fleischloser Hauptgang bietet sich gefüllter Knollensellerie mit Schnittlauch-Staudensellerie und Kresse-Quark an.

Die Zutaten für vier Portionen:

2 Knollensellerie
500 g grobes Meersalz
1 Staudensellerie
1 Bund Schnittlauch
30 ml weißen Aceto Balsamico
70 ml Traubenkernöl
5 Prisen Meersalz fein
3 Umdrehungen Pfeffer aus der Mühle

100 g Quark
1 Schale Gartenkresse
2 Prisen Meersalz
1 EL Leinöl

Die Zubereitung:

1. Den Knollensellerie gut waschen. In eine Schüssel oder Metallgefäß legen und mit dem Meersalz komplett bedecken.

2. Ca. 1,5 bis 2 Stunden im Ofen bei 180 °C Umluft garen. Herausnehmen, den Boden abschneiden und aushöhlen. Das Ausgehöhlte aufbewahren.

3. Den Staudensellerie schälen und die Fäden ziehen, ähnlich wie zum Beispiel bei der Zubereitung von Rhabarber, und in Würfel schneiden. Das Ausgehöhlte vom Sellerie  in ca. 1 cm große Stücke zerkleinern.

4. Staudensellerie und Knollensellerie (das Ausgehöhlte) in eine Schüssel geben und mit dem Öl, Essig, Salz und Pfeffer anmachen.

5. Den Schnittlauch in feine Ringe schneiden und am Schluss zugeben.

6. Die Kresse abschneiden und mit den restlichen Zutaten vermengen.

7. Den marinierten Sellerie in den ausgehöhlten Sellerie füllen und mit dem Quark garnieren.

Tipp: Dazu passt ein Dessert mit Apfel oder Birne – zum Beispiel Apfelstrudel oder Tarte Tatin mit Birnen.

TEILEN