Tollwood: Das ist heuer geboten

Von 21. Juni bis 16. Juli geht's im Olympiapark wieder rund. Dann ist wieder Tollwood. Beim Sommerfestival dabei: Tolle Musikacts, viel Kunst und eine wichtige Botschaft

Fanta 4: 10. Juli Foto: Robert Grischek

Münchens Straßen sind verstopft. Vor allem frühmorgens und am späten Nachmittag. Aber eigentlich immer. Das Motto des Tollwood-Sommerfestivals, das von 21. Juni bis zum 16. Juli im Olympiapark Süd stattfindet, lautet deshalb: Bitte umsteigen!

Foto: Harald Hoffmann
Silbermond: 14. Juli; Foto: Harald Hoffmann

Wie kann man Stadtmobilität neu denken? Das Tollwood widmet sich verschiedenen Zukunftsentwürfen für eine nachhaltige (Stadt)-Mobilität und setzt sich in Kunst und Kultur mit neuen Denkansätzen auseinander.

Auch in der Musikarena wird es heuer rund gehen. Und zwar so richtig. Auf der Zelt-Bühne: Die Fantastischen Vier, Passenger, Tom Odell, Adel Tawil, Silvermond, Parov Stellar, Max Giesinger, Glasperlenspiel, Moop Mama, Herbert Pixner, Django 3000, der große Hans Söllner, Haindling.

Foto: Kai Marks
Max Giesinger: 28. Juni; Foto: Kai Marks

Außerdem die 80er-Jahre-Legende Steve Winwood, Zucchero, der „Vater des italienischen Blues“, der australische Multiinstrumentalist Xavier Rudd, der Berliner „Grandseigneur großstädtischer Hip-Hop-Musik“ Prinz Pi oder der irische Sänger Rea Garvey sowie die Stuttgarter Formation Freundeskreis mit gleich zwei Konzerten sowie Damian Marley, Sohn der jamaikanischen Legende und Patrice, deutscher Reggae-Star, bilden mit dem „Tollwood Summerjam“ den Konzert-Auftakt.

Foto: wme
Damian Marley: 21. Juni; Foto: wme

Im Bereich Theater präsentiert Tollwood mit „Pour le meilleur et pour le pire“ („In guten wie in schlechten Zeiten“) des französischen Cirque Aïtal eine turbulent-akrobatische Hochzeitsreise zwischen Poesie, Rock’n Roll und Humor.

Außerdem: Performances und Walk-Acts, ein umfangreiches Programm für Kinder, karibisches Flair und kostenlose Tanzkurse in der „Half Moon Bar“ sowie der urige Hacker- Brettl-Biergarten. Der „Markt der Ideen“ mit dem neuen Themen-Zelt „Hippiedrom“ und internationalem Kunsthandwerk bildet das Herz des Festivals. Über 50 Gastronomen bieten Kulinarik aus aller Welt – natürlich in Bio-Qualität.

Foto: Jan Kohlrusch
Parov Stelar: 13. Juli; Foto: Jan Kohlrusch

Für rund 70 Prozent der Veranstaltungen gilt: Eintritt frei! Denn Kultur soll für jedermann zugänglich sein. Den ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten und sich für Mensch und Umwelt zu engagieren, ist Bestandteil der Festivalphilosophie – denn für Tollwood gehören Lebensfreude, Kulturgenuss und das Engagement für eine tolerante, friedliche und nachhaltige Welt zusammen.

Konzert- und Theaterkarten sowie weitere Infos gibt’s unter www.tollwood.de.

TEILEN