Narren, auf nach Kitzingen!

Wir haben es schon immer gewusst: Die Bayern sind ein bisserl verrückter, als der Rest der Republik. Kein Wunder also, dass das deutsche Fastnachtmuseum bei uns im Freistaat steht. In der mainfränkischen Stadt Kitzingen.

Text: Carolin Nuscheler

Hexen küssen Clowns, Indianer tanzen mit Cowgirls, Katz‘ und Maus liegen sich in den Armen ­– das gibt es nur im Fasching. Aber was soll das mit der fünften Jahreszeit überhaupt und warum verkleiden wir uns dann? Antworten gibt es im Deutschen Fastnachtmuseum in Kitzingen bei Würzburg.

 

vm-hexe
Quelle: Fastnachtmuseum

Es ist das offizielle Museum des Bundes Deutscher Karneval, der Dachorganisation von tausenden Fastnachtsvereinen, Gilden, Gesellschaften und Zünften. Das Museum wurde im Jahr 1966 eröffnet und in den Jahren 1980 und 2001 erweitert.

 

 

cm-kappenhimmel
Quelle: Fastnachtmuseum

Hier erfahren Besucher, was die Schlachtrufe „Helau“ und „Alaaf“ bedeuten und warum sich zu Karneval alles um die Zahl elf dreht. Außerdem gibt es historische Kostüme zu bestaunen, ein virtuelles Narrentheater, viele Mitmach-Stationen und ein Quiz machen der ganzen Familie Spaß – auch außerhalb der Faschingszeit.

Eine Sonderausstellung von 14. März bis 12. Juli hat den Titel „Narrischkaiten – von Juden und Narren“. Zusätzlich finden regelmäßige Lesungen statt.

Alle Infos:  zur Webseite

TEILEN