Das SOULMADE: „Zuhause, nur woanders!“

Ein Hotel, das sich wie daheim anfühlt? In Garching bei München hat Architekt Thomas Schlereth genau das versucht.

So gemütlich kann eine Hotellobby sein: Der "Living Room" im Garchinger SOULMADE ist eine Art WG-Wohnzimmer. Mit Lesestoff, offenem Kamin und kuscheligen Sesseln. Und immer interessanten Gesprächspartnern. (Foto: Soulmade )

Als Geschäftsreisender wünscht man sich ja eigentlich nur eins: dass sich auch die Fremde wenigstens ein bisschen wie zu Hause anfühlt. In Garching bei München hat der Architekt und Inhaber Thomas Schlereth diesen Wunsch nun Hotel werden lassen: Sein „Soulmade“-Konzept hat womöglich das Zeug, die Branche zu revolutionieren. Zumindest aber könnte es für berufliche Nomaden das Leben aus dem Koffer wieder ein Stück lebenswerter machen.

Herr Schlereth, worauf basiert Ihr Hotelkonzept?

"Soulmade"-Entwickler und Inhaber Thomas Schlereth (Foto: SOULMADE)
„Soulmade“-Entwickler und Inhaber Thomas Schlereth (Foto: SOULMADE)

Nachhaltigkeit, Achtsamkeit und Sinnlichkeit im Verständnis von ‚mit allen Sinnen‘ sind die Säulen, die dieses Projekt tragen. Das SOULMADE soll rundum sinnvoll sein: Sehen, spüren, riechen, berühren – ein Appell an die Sinne! Mit meinem Team habe ich viel Zeit damit zugebracht, für und an das Wohlergehen der Menschen zu denken und wie wir eine Form des Zuhause-Gefühls erlebbar darstellen können. Dafür habe ich gedanklich alles zusammengetragen, was mir als Mensch gut tut. Viele dieser Elemente haben wir dann hier eingebracht.

Das SOULMADE in Garching ist ein Hotel in Holzbauweise. Warum dieses Material?

Das Hotel SOULMADE mit "Barefoot Pocket Park" – einem Garten mit runden Isar-Kieselsteinen, auf denen es sich wunderbar barfuß laufen lässt – Fußreflexzonen-Massage to go, quasi
Das Hotel SOULMADE mit „Barefoot Pocket Park“ – einem Garten mit runden Isar-Kieselsteinen, auf denen es sich wunderbar barfuß laufen lässt – Fußreflexzonen-Massage to go, quasi (Foto: Soulmade)

Das war ein mir persönlich sehr wichtiges Anliegen. Holz lebt, duftet, arbeitet in sich und ist ein nachwachsender Rohstoff. Das Wissen, dass unser Haus nachwächst, ist für mich das finale Puzzlestück, das unser Haus so besonders macht. Rund 1000 Bäume aus heimischer Forstwirtschaft wurden für den Bau unseres Hotels benötigt. Wir werden die doppelte Anzahl an Bäumen im tropischen Regenwald, der größten Schatzkammer der Erde, neu pflanzen lassen.

In der traditionellen Hotellerie passt sich der Gast an vorgegebene Strukturen an: Ankommen, an der Rezeption warten, auf den Schlüssel warten, etc. Wie unterscheidet sich das SOULMADE hier?

Mit im Kern stand für uns die Frage, welche Nähe man in einem Business-Hotel zwischen den Menschen haben und zulassen möchte. Mir ging es darum, die konventionelle Unterscheidung im Umgang zwischen Gast und Mitarbeiter neu zu definieren. Respektvoll im Umgang miteinander zu sein, dabei aber eine freundliche Nähe aufzubauen und jedem, der sich bei uns aufhält, nicht das Gefühl zu vermitteln, ein Fremder zu sein, sondern Teil einer Gemeinschaft aus Gastgeber, Gast und Nachbarschaft. Einen Raum, einen Lebensraum zu schaffen, der die Atmosphäre des Miteinanders im Fokus hat.

Was bedeutet das für den Mitarbeiter?

Der "Cooking Concierge" kocht in der offenen Küche live und spontan. Schon ihm dabei zuzuschauen, entspannt. Und macht hungrig! (Foto: Soulmade)
Der „Cooking Concierge“ kocht in der offenen Küche live und spontan. Schon ihm dabei zuzuschauen, entspannt. Und macht hungrig! (Foto: Soulmade)

Bei uns kommt der Mitarbeiter vielmehr dem Bild des Gastgebers gleich. Die Rolle des gesamten Teams besteht darin, den Gästen ein Gemeinschaftsgefühl zu geben und dabei die klassischen Aufgaben eines Gastgebers zu erfüllen. Was im SOULMADE stattfindet, ist ein Miteinander. Blickkontakt statt Unterwürfigkeit. Vor diesem Hintergrund ist auch die Architektur unserer Räume entstanden. Wir haben die üblichen Barrieren im Bereich der klassischen Lobby aufgehoben und dies konsequent bis in unseren Living Room weitergeführt. Freies Bewegen in einem Raum, in dem alles stattfinden kann. Zuhause, nur woanders!

Das klingt, als ob im SOULMADE die Uhren anders ticken.

Zeit ist ein gutes Stichwort. Zeit ist für mich in meinem Leben zunehmend zu einer wertvollen Größe geworden. In der Lobby des SOULMADE habe ich eine Installation errichtet: „Timeless… is only the presence“, also „Zeitlos… ist nur die Gegenwart“. Das bringt den Spirit des SOULMADE auf den Punkt: Ankommen. Ausatmen. Im ganzen Haus haben wir nicht versucht, mit großen Gesten die Aufmerksamkeit auf gewisse Bereiche zu ziehen. Die Intention war, möglichst zurückhaltend zu sein, farblich leise und im Hintergrund zu bleiben. Man könnte sagen, wir haben versucht, den Gedanken der Entschleunigung erstmals in ein Business-Hotel zu bringen.

Hotelfakten: 

SOULMADE
Mühlfeldweg 46,
85748 Garching

Apartment mit Kleinküche: inkl. Kochfeld, Mikrowelle, Geschirrspüler, Kühlschrank, Kaffeemühle. (Foto: Soulmade)
Apartment mit Kleinküche: inkl. Kochfeld, Mikrowelle, Geschirrspüler, Kühlschrank, Kaffeemühle. (Foto: Soulmade)

Zimmer: 139 Apartments mit voll ausgestatteter Kitchenette („Services Apartments“), Wohn- und Arbeitsbereich; Business mit 21 Quadratmetern, Junior Suite mit ca. 40 Quadratmetern. Inkl. Highspeed-WLAN, Flatscreen-TV, zimmereigenem Tablet.

Preise Business Suite: max. 99 Euro / Nacht; ab 30 Nächten: 65 Euro pro Übernachtung.
Preise Junior Suite: max. 129 Euro / Nacht; ab 30 Nächten: 99 Euro pro Übernachtung.

Außerdem: hoteleigener „EMMA“-Laden mit Reisebedarf und Lebensmitteln, Coworking-Space, Fitnessraum, Tagungsräume.

Schlichtweg gut: Hinter der Arbeits-/Lesecke verbirgt sich das Bett (Foto: Soulmade)
Schlichtweg gut: Hinter der Arbeits-/Lesecke verbirgt sich das Bett (Foto: Soulmade)
zu Soulmade
TEILEN